Behandlungsbereiche

Neurologie

Zum Bereich der Neurologie gehören Erkrankungen, die einer Schädigung des zentralen und peripheren Nervensystems zu Grunde liegen. Dazu gehören u. a.:

  • Apoplex (Schlaganfall)

  • Schädelhirntrauma

  • Rückenmarksläsionen / Querschnittslähmungen

  • Parkinson

  • Multiple Sklerose (MS)

  • Amyothrophe Lateralsklerose (ALS)

  • Läsionen peripherer Nerven (z. B. Armplexusläsionen)

  • Neuropathien (Guillain-Barré-Syndrom)

Geriatrie

Die Geriatrie beschäftigt sich mit dem Menschen im späten Lebensalter. Betroffene dieser Altersgruppe leiden häufig unter schweren körperlichen und geistigen Einschränkungen, die die Alltagsbewältigung im großen Maße erschweren. Im Vordergrund stehen folgende Erkrankungen:

  • Apoplex (Schlaganfall)

  • Parkinson

  • Demenzielle Syndrome (z. B. Alzheimer)

  • Arthose

  • Stürze mit Frakturen

  • Zustand nach Amputationen

  • Schwächezustand nach Infekten

Pädiatrie

In der Pädiatrie beschäftigt sich die Ergotherapie mit Kindern vom Säuglings- bis ins Jugendalter, bei denen einen Entwicklungsverzögerung oder Behinderung vorliegt. Die häufigsten Diagnosen sind:

  • Entwicklungsstörung / Entwicklungsverzögerungen

  • Koordinationsstörungen

  • Cerebralparese

  • Wahrnehmungsstörung

  • Sensomotorische Störungen

  • Feinmotorische und graphomotorische Störungen

  • Aufmerksamkeitsstörungen (z. B. ADHS)

Psychiatrie

Im Bereich der Psychiatrie dient die Ergotherapie der gezielten Behandlung von Störungen der psychosozialen und sozioemotionalen Funktionen und den dadurch entstehenden Fähigkeitsstörungen im alltäglichen Leben. Folgende Erkrankungen zählen u. a. dazu:

  • Schizophrenie

  • Depressionen

  • Bipolare Affektstörungen

  • Zwangsstörungen

  • Persönlichkeitsstörungen

  • Affektive Störungen

  • Verhaltensauffälligkeiten

  • Posttraumatische Belastungsstörungen

Orthopädie / Rheumatologie

Im Rahmen der Orthopädie und Rheumatologie werden Menschen aller Alterstufen mit angeborenen und erworbenen Störungen des Bewegungsapparates behandelt. Dazu gehören u. a. nachstehende Erkrankungen:

  • Arthrosen

  • Zustand nach Endoprothesen

  • Osteoporosen

  • Angeborene, degenerative und akute Erkrankungen der Wirbelsäule (z. B. Spina bifida, HWS und LWS-Syndrome)

  • Schulter-Arm-Syndrome (Impingementsyndrom)

  • Amputationen

  • Frakturen

  • Paresen des Plexus brachialis

  • Verletzungen von Muskeln und Sehnen, vor allem der oberen Extremitäten

  • Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis